Sie sind hier: Startseite > Was > News > News Details

Unterstützung durch die Gemeinde Weißensee

von Sven Marx (Kommentare: 0)

„So seid also Täter des Wortes und nicht Hörer allein“ Jak 1,22

ist der Leitspruch der Diakonischen Initiative Direkt, die sich freut, mit der Kirchengemeinde Weißensee einen neuen Unterstützer bekommen zu haben. Voller Erwartung sehen wir einer fruchtbaren Zusammenarbeit entgegen.

Wer sind wir – wo kommen wir her?

Angeregt durch einen Vortrag von Herr Pfarrer Pflug, aus der Adventsgemeinde, vor Mitarbeitern der damaligen Elisabeth-Stiftung, entstand die Idee, die selbst erfahrene Hilfe in DDR-Zeiten weiterzugeben.

Im Gegensatz zu den restlichen Ländern des sozialistischen Blocks, waren wir Menschen in diesem Teil Deutschlands doch recht weich gefallen. Von diesem Wohlstand wollten die Mitarbeiter der Elisabeth Stiftung etwas weiterreichen. Aus diesem Grund fuhren im Oktober 1992 vier Mitarbeiter nach Siebenbürgen um sich vor Ort ein Bild zu machen. Auf Grund der Berichte wurde beschlossen, diesen Verein zu gründen, mit dem Ziel direkt vor Ort zu helfen - Hilfe zur Selbsthilfe.

Am 15.1.1993 wurde der Verein gegründet.15 Jahre lang  haben wir den Diakonieverein in Mediasch mit aufgebaut und weiterentwickelt. Aus drei alten Bauernhäusern wurde ein Altenheim errichtet, das Essen auf Rädern ins rollen gebracht und der Diabetikerverein unterstützt.

Seit 8 Jahren unterstützen wir die Stiftung Diakonia in Cluj mit ihren Arbeitsfeldern: Altenarbeit, Ambulante Pflege, Palliativversorgung und –schulung  sowie der Arbeit mit Romakindern und Kindern benachteiligter Familien. Gerade die Arbeit mit den Romakindern, die nachschulische Betreuung  und das Erlernen von Sozialkompetenzen liegt dem Leiter der Stiftung, Dr. Arthur Sarosi, sehr am Herzen. Aus seiner Sicht  geht es nur über Bildung, dass die Romafamilien aus der sozialen Notlage herauskommen und man müsse mindestens eine Zeit von drei Generationen veranschlagen um einen grundlegenden Erfolg zu erzielen. Bei dieser Arbeit unterstützen wir, mit finanziellen Mitteln und mit handwerklicher Arbeit vor Ort, die Partner in Cluj. So wie jedes Jahr, werden auch diesmal wieder fleißige Helfer Anfang Oktober nach Cluj /Mera fahren und eine Woche tatkräftig helfen. In diesem Jahr sind unsere Kräfte angefragt bei der Sanierung eines alten Hauses, in das dann eine Tagespflege für alte Menschen einziehen soll.

In den letzten 23 Jahren wurden:

12 LKW-Transporte (24-Tonner mit Hilfsgütern) auf den Weg gebracht und 27 Baueinsätze durchgeführt.

Sachspenden im Wert von 217.051,11 € übernommen

Hilfsleistungen im Wert von 294.234,54 € erbracht

Mit 54 eingesetzten KFZ (Kleinbussen) 151221 km zurückgelegt, das ist über 3,7 mal um die Erde

158 freiwillige Helfer haben ca.117362 Arbeitsstunden geleistet

Bei einem in der Pflege üblichen Durchschnittslohn von ca. 10,00 €/Std würde das einen Betrag von ca. 1.173.620,00 € ergeben

Um diese wichtige Arbeit weiterführen zu können, freuen wir uns umso mehr, von der Gemeinde in Weißensee unterstützt zu werden und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.          

Zurück